Aktuelles / Spielberichte

 

Meisterschaft 19. Spieltag, 08.03.20, Endergebnis: 2:7

 

Tus Essen West 81 II vs. SV Borbeck    

 

Patrick Weiße

Alessandro Schydlo, Marco Rotzoll, Chris Vinken, Stefan Pfotenhauer

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Lukas Fabijan,

Jan Redmann, Sascha Hallermann, Pierre Soumagne

 

Einwechslung:

 

45min. Marvin Eisenmenger für Lukas Fabijan

55min. Marcel Degner für Pierre Soumagne

62min. Thomas Spiegelhoff für Sascha Hallermann

72min. Pascal Thüner für Mirco Schneider

 

Spielverlauf:

 

Gegen den Reserve des Tus Essen West 81 erringen wir den 3ten Sieg in Serie. Spielerisch war es eine bärenstarke erste Halbzeit. Mit einem konzentrierten und aggressiven Pressing erzwingen wir mehrere Fehler des Gegners und schalten blitzschnell um auf Angriff. Neben zahlreichen Chancen, erzielen wir somit 3 Tore in Halbzeit Eins. Defensiv lassen wir keine einzige Torchance zu weil wir den Gegner in der eigenen Hälfte gekonnt unter Druck setzen und der Ball nur durch Befreiungsschläge in unsere Hälfte gelangt.

In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor dieses mal den Schwung mitzunehmen und nicht nachzulassen. Dies gelang erneut leider nicht. Die ersten 20min. nach der Pause gehörte dem Heimteam, wir ließen uns tief in die eigene Hälfte reindrücken, wir schoben nicht konsequent raus, hatten sehr viele Abspielfehler und kamen überhaupt nicht mehr ins Pressing weil wir gedanklich immer einen Schritt zu spät waren.

Nach dem 1:3 Anschlusstreffer wurden wir dann wieder wach und legten innerhalb von 5min. mit einem Doppelpack zum 1:5 nach. Beide Tore entstanden durch entschlossenes Pressing.

Am Ende spielen wir zuviele Konterüberzahlsituationen schlampig aus und kommen nur zu 2 weiteren Toren, kassieren noch eins. Am Ende steht ein gutes 2:7 für uns.

Es zeigt sich aber das unser junges Team noch einen Reifeprozess durchlebt bei einer klaren Führung weiter auf Tore und weiter auf Ballgewinne zu gehen und eben nicht nachzulassen. Daran müssen wir arbeiten um den nächsten Schritt in der Entwicklung zu gehen.

Am kommenden Sonntag, 15.03.2020 kommt es zum Platzderby gegen Tus 84/10. Anstoß ist um 15.00 Uhr im Prinzenpark. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in diesem schwierigen Spiel gegen einen sehr starken A- Liga Absteiger und Mitaufstiegsfavoriten.  

 

 

 

Meisterschaft 18. Spieltag, 01.03.20, Endergebnis: 6:2

 

SV Borbeck vs. Tusem Essen II 

 

Patrick Weiße

Alessandro Schydlo, Chris Vinken ©, Marco Rotzoll, Stefan Pfotenhauer

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Pierre Soumagne,

Pascal Thüner, Jan Redmann, Marvin Eisenmenger

 

Einwechslung:

 

45min. Gor Samsonyan für Pascal Thüner

60min. Maurice Baumann für Lukas Fabijan

65min. Sascha Hallermann für Stefan Pfotenhauer

65min. Marcel Degner für Chris Vinken

 

Spielverlauf:

 

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit anfänglichen Höhen und späteren Tiefen starteten wir gegen die Tusem Reserve erfolgreich in die restliche Spielzeit. Das Hinspiel war noch sehr zäh, gegen extrem tiefstehende Gegner.

In diesem Spiel versuchte die Reserve des Tusem mitzuspielen, spielte von hinten heraus nach vorne, ließ den Ball im Mittelfeld laufen und versuchte mit Kombinationen nach vorn zu kommen. Wir waeren von Beginn an sehr präsent, sehr giftig im Pressing und Gegenpressing und ließen den Gästen keine Luft zum atmen. Das zahlte sich schnell mit den ersten 100%tigen Chancen aus. Leider blieben diese ungenutzt. Was passiert wenn man den Gegner in der Folge zu leicht nimmt merkten wir dann nach knapp 8min. als Tusem einmal unsere Lücken gut bespielte und eine 100%tige Doppelchance vergab.
Von dem Schock aufgeweckt waren wir dann sehr konzentriert und zielstrebig im Spiel nach vorne, aber auch in der Defensive.

So erspielten wir uns weitere Möglichkeiten und ließen gleichzeitig erstmal nichts mehr in unsere Hälfte. Belohnt wurde das mit dem schnellen 3:0 nach 25min.  Ausgangspunkt waren bei allen Toren, aggressives Pressing und Umschaltspiel auf außen. In Gedanken zu locker lassen wir eine gute Kontermöglichkeit für Tusem zu und decken den Rückraum zum eigenen 16er nicht ab. Der gegnerische Stürmer schiebt locker zum 3:1 ein. Kurz vor der Pause schoben wir noch das 4:1 nach.

In Halbzeit zwei haben wir uns vorgenommen weiter auf Tore und konzentriert nach hinten zu spielen. Leider muss man sagen waren wir im Kopf nicht bereit bei dem klaren Spielstand noch mehr zu investieren als nötig. So ergab sich ein schlecht anzusehendes Ballgeschiebe und wir fahren zum Schluss einen nie gefährdeten, aber durch die Inspirationslose Vorstellung in Halbzeit zwei, auch einen glanzlosen, Sieg ein.  

 

Weiter geht’s am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen die Reserve des Tus Essen West 81. Um 12.45 Uhr ist Anstoß in Essen West.

 

 

Wintervorbereitung

 

Testspiel Nr. 1, 12.01.20, Endergebnis: 0:5

 

TSV Heimaterde III Vs. SV Borbeck    

  

Spielverlauf:

 

Das erste Testspiel war ein lockerer Aufgalopp ins Spieljahr 2020. Gegen einen C-Ligisten der das Spiel nicht total ernst nahm, kamen wir recht gut in die Vorbereitung und erspielten einen 0:5 Sieg. Durch das auftreten des Gegners fehlte bei uns die nötige Ernsthaftigkeit um einen höheren Sieg herauszuspielen. 

 

Testspiel Nr. 2, 19.01.20, Endergebnis: 9:1

 

SV Borbeck vs.  SV Bochum Vöde    

  

Spielverlauf:

 

Nach den ersten beiden Wochen Vorbereitung hatten wir ein gutes Gefühl beim 2ten Test. Die Trainingsbeteiligung war hoch, keine verletzten, keine kranken, ein guter Zuch im Training. Im Spiel sah man dann gegen einen A-Liga Absteiger und Aufstiegskandidaten aus Bochum was möglich ist wenn wir alle Gas geben und in eine Richtung gehen. Ein gutes Pressing, schön herausgespielte Tore und ein positiver Konkurrenzkampf führten uns zum verdienten Sieg. 

 

Testspiel Nr. 3, 26.01.20, Endergebnis: 0:5

 

SV Borbeck vs.  TSV Heimaterde

 

Spielverlauf:

 

Auch die Dritte Trainingswoche verlief vielversprechend. Die Fitness wurde sichtlich besser, der Konkurrenzkampf blühte weiter auf und im Test Nr. 3 ging es gegen einen weiteren Aufstiegkandidaten, diesmal aus Mülheim. Mit einem 0:5 gehen wir baden. Gegen die schnellen Spitzen des Gegners fanden wir an diesem Tag kein Mittel und vorne vergaben wir beste Chancen. Das Spiel hätte auch gut und gern 5:5 ausgehen können.

 

 

Testspiel Nr. 4, 02.02.20, Endergebnis: 3:2

 

SV Borbeck vs.  Preußen Eiberg

 

Spielverlauf:

 

In der 4ten Trainingswoche ging die Beteiligung langsam bergab, viele Verletzte, viele Wehwehchen, schwindende Widerstandsfähigkeit, dadurch keinerlei Konkurrenzkampf mehr. Im Spiel gegen einen weiteren Aufstiegskandidaten, aus der Kreisliga B, 3 in Essen. In diesem Spiel zeigten wir was mit Kampf und Leidenschaft möglich ist. Gegen einen an dem Tag spielstärkeren Gegner verteidigten wir wie die Löwen, waren eiskalt vor dem Tor und gewannen das Spiel durch Offensive Zielstrebigkeit und Defensive Leidenschaft.

 

Testspiel Nr. 5, 13.02.20, Endergebnis: 1:9

 

DJK Dellwig II Vs. SV Borbeck    

  

Spielverlauf:

 

Im Fünften Test gastierten wir für ein Abschiedssspiel eines ehemaligen Mitspielers, Basti Allen, bei der Reserve der Dellwiger vom Sommerbad. Die zielstrebigkeit die wir im ersten Test vermissen ließen, legten wir an diesem Tag voll rein. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg.

 

Testspiel Nr. 6, 16.02.20, Endergebnis: 7:3

 

Fortuna Bottrop II Vs. SV Borbeck    

  

Spielverlauf:

 

Die letzten beiden Wochen der Vorbereitung sollten eigentlich die echten Härtetest´s gegen zwei A-Ligisten sein. Stattdessen wurde die Beteiligung immer schwächer, die Krankheiten immer mehr und der Zuch immer weniger.

Mit 12 Mann, wovon der Ersatzspieler eigentlich nicht einsatzfähig war, gingen wir zurecht beim starken A-Ligisten baden. Ken Zugriff im Mittelfeld, schnelle Ballverluste, gedanklich langsam im Spiel, zeigte Bottropuns wie man eine Liga höher Fußball spielt.

 

Testspiel Nr. 7, 19.02.20, Endergebnis: 7:0

 

VFR Oberhausen 08 Vs.SV Borbeck    

  

Spielverlauf:

 

Als ob der Rumpfkader am Sonntag zuvor nicht genug war ging es im letzten Test mit 11 Mann, davon ein A-Jugendlicher und die Legende Thomy Middendorf im Sturm, gegen den A-Liga Dritten VFR. In der 4er Kette spielten ein 6er und ein 9er die es für die ungewohnte Position gut machten. Trotzdem merkte man uns die Uneingespieltheit und das zusammenwürfeln des Kaders natürlich an. Wenigstens kämpften wir bis zum Schluss und die 11 die an dem Tag da waren haben sich nichts vorzuwerfen.

 

Analyse:

 

Insgesamt war die Wintervorbereitung sicher genau das was man umgangssprachlich „durchwachsen“ nennt. Mannschaftlich ging es zunächst darum eine neue Hierarchie zu finden. Das Trainerteam und der alte Mannschaftsrat haben sich im Winter dazu entschieden einen neuen Impuls bei der Kapitän´s- und Ratswahl zu setzen.

Der neue Rat besteht aus den Drei Capitano`s, Chris Vinken, Mirco Schneider und Lukas Fabijan, sowie Sascha Hallerman, Dennis Klaus und Marco Rotzoll.

Spielerisch war es nach einem sehr guten Start, mit guten Spielen, integrierten Neuzugängen, hoher Trainingsbeteiligung, immer steiniger. Man merkt sehr deutlich wie wichtig es ist einen stetigen Konkurrenzkampf zu haben um a) viele Mann unabhängig vom Wetter beim Training zu haben, b) die Qualität stetig im Training steigen zu lassen und c) mit Freude an neuen aber auch alten Dingen arbeiten zu können.

Wir im Trainerteam nehmen trotzdem viel Positives der Vorbereitung mit und werden in der letzten Woche vor dem Restrundenstart mit viel Engagement, Enthusiasmus und Vorfreude an die kommenden Aufgaben gehen. 

 

 

 

 

Meisterschaft 17. Spieltag, 15.12.19, Endergebnis: 1:3

 

Ballfreunde Bergeborbeck vs. SV Borbeck    

 

Patrick Weiße

Alessandro Schydlo, Marco Rotzoll, Marcel Degner, Marco Hartinger

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Lukas Fabijan,

Jan Redmann, Pascal Thüner, Pierre Soumagne

 

Einwechslung:

 

65min. Mirko Belusa für Jan Redmann

 

Spielverlauf:

 

Nach einer gefühlt ewig langen Durststrecke erringen wir im gestrigen Matschderby einen 1:3 Sieg bei den Ballfreunden aus Bergeborbeck. Am Ende sicherlich verdient.

Los ging es wie in den Wochen zuvor. Langer Einwurf, alles in grün- weiß pennt, 1:0 für den Gegner.

Bereits nach knapp 10min. wirken wir geschockt. Aber an diesem Spieltag haben wir endlich mal das Glück auf unserer Seite. Eine schöne Bogenlampe, die in den letzten Wochen sicher gegen die Latte gelandet wäre, landet im Netz und der Glaube den die Mannschaft ab diesem Zeitpunkt versprühte war bis draußen zu spüren. Hier und heute würden nur die Prinzen als Sieger vom Platz gehen. Mit enormer Zweikampfstärke, einer riesen Präsenz in jedem Winkel des Platzes und einer den Platzverhältnissen angepasste Spielweise ließ uns das Spiel dominieren.

In der ca. 25min. mussten wir die letzte Chance des Gegners im Spiel überstehen bei dem der Stürmer zum Glück einen Schritt zu spät kommt sonst hätte es wieder zum Rückstand geklingelt.

Danach hatten die Ballfreunde keine Luft mehr zum atmen und wussten mit ihrem Ballbesitz selten was Gefährliches anzufangen. Wir spielten an diesem Tag präzise und schnörkellos nach vorne sodass wir die besseren Chancen verbuchen konnten.

Bis zur Pause nutzten wir diese leider nicht. In Halbzeit zwei blieb es ein umkämpftes Spiel indem wir in den Zweikämpfen die Oberhand behielten. Nach knapp 60min. belohnten wir uns für den Aufwand und erzielten das verdiente 1:2. Schon vorher müssen wir in Führung gehen durch 2 schöne Angriffe.

Ballfreunde versuchte danach mit aller Macht anzustürmen, wurde aber immer spätestens von unserer 4er Kette gestoppt, wenn sie nicht schon durch die starke Zweikampfzentrale ausgeschaltet wurden.

Wir konterten zu jeder Zeit gefährlich und hatten 3 weitere tolle Einschussmöglichkeiten. Einmal wegen Abseits ein Tor nicht gegeben, einmal selbst vergeben und einmal zum 1:3 eingenezt.

Somit beenden wir die Negativserie und haben einen schönen Jahresabschluss mit einem ordentlichen 6ten Platz als Aufsteiger.

 

Ein großes DANKE an ALLE Supporter, Fans, Sympathisanten, Mitglieder und Prinzen für die tolle Unterstützung im Jahr 2019. Es bedeutet unserem Jungen Team viel jedes Spiel, egal ob Auswärts oder Heim, auf Euch bauen zu können.

 

Jetzt ist erstmal Winterpause und am 04.01.20 geht es mit den Hallenstadtmeisterschaften weiter. Ab 18.00 Uhr spielen wir am Hallo in einer Gruppe mit dem Titelverteidiger VFB Frohnhausen, dem starken A-Liga Aufsteiger Alemania Essen und dem jährlichen Überraschungsteam und starken Freizeitligisten Playhouse Kickers.

 

Allen schöne Festtage, viel Erholung und neue Lust auf Pinzenfußball ab Januar.

 

 

Meisterschaft 16. Spieltag, 08.12.19, Endergebnis: 1:2

 

SV Borbeck   vs.    Fortuna Bredeney II  

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Niklas Hoffmann, Marcel Degner, Marco Hartinger

Sascha Hallermann ©, Marco Rotzoll

Pierre Soumagne, Maurice Baumann, Mirko Belusa

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

55min. Pascal Thüner für Niklas Hoffmann

65min. Mirco Schneider für Mirko Belusa

 

Spielverlauf:

 

Gegen die erfahrene Reserve der Fortuna aus Bredeney setzte es die 5te Niederlage in Folge. Eine Niederlage mit der man besser Leben konnte als in den Wochen zuvor. Kampf, spielerische Klasse, Leideschaft waren heute Wegbegleiter in diesem Match. Das wir nach den letzten Wochen vorm Tor nicht grad die breiteste Brust haben wurde uns gegen die Fortuna zum Verhängnis. Endlich erspielten wir uns mal wieder eine Vielzahl an Torchancen, nutzen konnten wir leider nur eine. Bredeney stand sehr tief, lauerte auf Konter durch lange Bälle oder Standardsituationen. In Halbzeit Eins kommen die Gäste nach Eckbällen 3x frei zum Kopfball, zum einen aufgrund von schlechtem Stellungsspiel, zum anderen aufgrund von der schlichtweg überlegenden Körpergröße. Das 0:1 fiel dann durch einen verlängerten Kopfball der sich hinter unserem Keaper ins Tor senkte. Wieder mal ein Tor, Marke „das kassieren in den letzten Wochen nur wir“. Schon vor der Gästeführung müssen wir aber 2:0 führen, vergeben aber leichtfertig.

In der zweiten Halbzeit galt es Standards zu vermeiden, bei langen Bällen hellwach zu sein und auf unsere konditionelle Überlegenheit zu bauen. Bis auf den zweiten Punkt klappte es ganz gut. Wir drängten Bredeney an den eigenen 16er, kamen zu Torchancen, das Tor machte die Fortuna, abermals durch einen langen Ball bei dem unachtsam agieren.

Nun kam der entscheidende Unterschied zu den letzten Wochen. Ein richtiger Ruck ging durchs Team, wir wollten uns mit allem was wir haben gegen die Niederlage stemmen. Belohnt mit dem schnellen 1:2 kämpften wir bis zum Schlusspfiff aufopferungsvoll. Leider gehen wir mit den Chancen die wir uns erspielen zu sorglos um und kommen so nicht mehr zum Ausgleich.

Nach dem überragendem ersten Halbjahr des Jahres 2019 (erst der sensationelle und historische Aufstieg, dann die Tabellenführung als Aufsteiger nach 4 Spieltagen) durchleben wir in der zweiten Jahreshälfte eine echte Härteprüfung. Das junge Team befindet sich im Lernprozess bei dem wir meiner Meinung nach gegen Bredeney II einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben. Nämlich gegen Wiederstände ankämpfen, sich nicht ergeben und immer an seine Chance zu glauben. Mit dem jetzt 6ten Tabellenplatz können wir als Aufsteiger zufrieden sein, wenngleich sicher mehr drin gewesen wäre.

Weiter geht’s am kommenden Sonntag mit dem letzten Spiel des Jahres im Derby gegen die Ballfreunde aus Bergeborbeck.

 

 

 

Meisterschaft 15. Spieltag, 01.12.19, Endergebnis: 0:1

 

SV Borbeck vs. SG Schönebeck IV

 

Dennis Klaus

Marco Hartinger, Marco Rotzoll, Niklas Hoffmann, Stefan Pfotenhauer

Lukas Fabijan ©, Mirco Schneider

Pierre Soumagne, Mirko Belusa, Joel Ruhrus

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

45min. Pascal Thüner für Mirko Belusa

65min. Marcel Degner für Mirco Schneider

84min. Gor Samsonyan für Marco Rotzoll

 

Spielverlauf:

 

Am vergangenen Sonntag setzte es die 4te Niederlage in Folge. Diesmal gegen den Tabellendrittletzten, am Ende nicht komplett unverdient.

Erneut finden wir spielerisch keine Lösungen gegen den tiefstehenden Gegner und erspielen uns keine klare Torchance über 90min. Wir haben gefühlt 90% Ballbesitz, wissen aber zu selten was sinnvolles damit anzufangen. Der Gegner konzentriert sich komplett aufs verteidigen, macht das gut und setzt ab und an Konter. Wirklich gefährlich wurde aber auch die Gastmannschaft nicht. Ein nicht schön anzuschauendes Spiel wird dann durch einen ausrutschenden TW und einen zusätzlich halbherzigen Eingriff unserer Seits mit einem Lupfer zum 0:1 entschieden. Danach mehr lamentieren, mehr reklamieren, wenig Kampf oder aufbäumen.

Für unser durch letzte Saison erfolgverwöhntes Team ist es momentan eine sehr ungewohnte und scheinbar überfordernde Situation. Man merkt das jede Kleinigkeit die nicht genau nach Plan läuft extreme Unsicherheit hervorruft. Gepaart mit großem Verletzungs- und Krankheitspech schleppen wir uns grad in Richtung Winterpause. Nichtsdestotrotz haben wir noch 2 Spiele zu absolvieren und die Pflicht unseren tollen Zuschauern bestmögliches zu präsentieren. Das ist zumindest Kampf, Leidenschaft und Einsatz. Daran arbeiten wir in der Trainingswoche und hoffe viel davon im kommenden Spiel zu sehen.  

 

 

 

Meisterschaft 14. Spieltag, 17.11.19, Endergebnis: 3:1

 

Tura 86 Essen vs. SV Borbeck    

 

 

Patrick Weiße

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Lukas Fabijan,

Jan Redmann, Mirko Belusa, Pierre Soumagne

 

Einwechslung:

 

25min. Thomas Spiegelhoff für Maurice Baumann

45min. Joel Ruhrus für Lukas Fabijan

63min. Stefan Pfotenhauer für Mirko Belusa

 

Spielverlauf:

 

Leider wie zu erwarten ging es im Meisterschaftsspiel gegen Tura 86 nicht um sportliche Aspekte, sondern um Unfairness, Aggressivität, Einschüchterung, Beleidigungen, Verletzungen und Tätlichkeiten.

Tura hatte mit unserer Fitness, Ballsicherheit und guter Zweikampfführung zu schaffen und kam in den ersten 20min. gar nicht aus der eigenen Hälfte. Wir erspielten uns 3 dicke Chancen und einen Lattentreffer. Man hatte das Gefühl das wir uns nicht beeinflussen lassen von der unfairen Spielweise, den dutzenden Beleidigungen und dem ständigen beeinflussen des Schiri´s. Nach 20min. müssen wir dann nach einer klaren Notbremse von Tura gegen 10 weiterspielen. Der Schiri entschied zum Unverständnis aller auf gelb und setzte ein fatales Zeichen an die Spieler der Gegner. Keine 2min. später wird unser Spieler ohne Ball in der Nähe ohne Rücksicht auf Verluste umgesenzt sodass er vom Platz getragen und in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden muss. (Hinrunde gelaufen) Auch da zeigt der Schiri nur gelb, worüber sich die Turaner noch lauthals beschwerten. Wiederrum 5min. später begeht der Kapitän der Heimmanschaft eine klare Tätlichkeit. Im Schatten des Unparteiischen tritt er unseren Spieler mit voller Wucht gegen die Wade, das Spielgeschehen fand in einer komplett anderen Spielhälfte statt. Eine Heimtückische Aktion, die im Rücken des Schiris stattfand, aber vom Turaner Trainer und vielen Spielern der Heimmanschaft genau gesehen wurde, jedoch auch nicht mit z.B einer Auswechslung geahndet wurde. Auf die Hinweise unserer Spieler an den Schiedsrichter, reagierte dieser mit schnellen gelben Karten gegen uns.

Spätestens nach dieser Aktion fühlte sich kein Spieler unserer Mannschaft mehr vom Unparteiischen geschützt und so lässt sich ein Spiel nicht gewinnen wenn in jedem Zweikampf 5% fehlen.

Zur Halbzeit müssen wir demnach das zweite Mal wegen grob unsportlichem Verhalten wechseln und haben zwei verletzte Spieler zu beklagen. In Halbzeit zwei beginnen wir erneut spielstark, schaffen auch den Ausgleich, sind aber in der Folge zu anfällig nach langen Bällen auf den schnellen Stürmer der Heimmannschaft und kassiere somit noch 2 Gegentore. Wir treffen noch 3x die Latte, schießen aus 4m den TW an und bringen den Ball nicht mehr über die Linie.

In der 60min. müssen wir dann das dritte mal wechseln, natürlich wegen einem unsportlichem Zweikampfverhalten. Unser Spieler bekommt im Zweikampf einen Pferdekuss und kann nicht mehr auftreten.

In der Folge glänzt Tura noch mit diversen Beleidigungen und Verhöhnungen. Bei einem Einwurf für uns gibt der gegnerische Spieler den Ball nicht her, unser Spieler fordert den Ball, der Turaner hält den Ball hin, zieht ihn wieder weg, das ganze macht er zwei mal. Auf einem Hinweis das dies unsportliches Verhalten ist, reagiert der Schiri mit einer Karte für unseren Spieler, auf den erneuten Hinweis das es nicht sein kann das der Turaner nichts bekomme, kassiert unser Spieler die gelb- rote Karte. Eine weitere Bestätigung für die Turaner sich heute alles erlauben zu können.

In der Folge beleidigt ein gegnerischer Spieler unseren Trainer und einen Ersatzspieler massiv, erst nach mehrfachen Hinweisen an den Schiri das das nicht ginge, kassiert der Spieler gelb- rot, nicht wie üblich rot bei schweren Beleidigungen.

Kurz danach ist das Spiel vorbei, der Gegner lässt es sich auf dem Weg vom Platz runter nicht nehmen nochmal an unseren Mannschaftskreis vorbei zu gehen und uns alle aufs übelste zu beleidigen und uns zu verdeutlichen das wir keine richtigen Männer sind.

In der Folge kassiert der Trainer der Turaner noch rot wegen Beleidigung.

Diese Konsequenz des Schiedsrichters ist zu begrüßen, wäre aber während der 90min. von Nöten gewesen. Wir machen keinerlei Vorwürfe an den Schiri das er gehandelt hat wie er es getan hat. Diese Drohkulisse die aufgebaut wurde ist nur schwer zu ertragen. Es kann aber nicht sein das Mannschaften, die mit solch vieler Unsportlichkeiten überhaupt nicht am Regelbetrieb teilnehmen sollten, mit solch einem Verhalten auch noch Punkte einfahren.

Nach diesem Spiel gibt es nur Verlierer, wir zum einen punktetechnisch, zum anderen mit unseren verletzten Spielern, der Sport und unser Hobby weil man sich zukünftig genau überlegen muss ob man zu solchen Spielen noch antritt und die Turaner weil sie nicht aus ihrem Verhalten lernen werden sondern sich durch den Sieg und die nicht geahndeten Tätlichkeiten noch bestätigt fühlen so weiter zu machen.  

 

 

 

 

Meisterschaft 13. Spieltag, 10.11.19, Endergebnis: 1:4

 

 SV Borbeck  vs. Juspo Essen West

 

Patrick Weiße

Marco Hartinger, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Stefan Pfotenhauer

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Henry Baltes, Mirko Belusa, Joel Ruhrus

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

45min. Pierre Soumagne für Mirko Belusa

45min. Gor Samsonyan für Marco Rotzoll

64min. Maurice Baumann für Mirco Schneider

 

Spielverlauf:

 

Am Sonntag kassieren wir die zweite Niederlage in Folge. Gegen körperbetonte Westler haben wir zweikampftechnisch nichts entgegenzusetzen und kommen durch die harte Gangart der Gener überhaupt gar nicht ins Spiel. In den ersten 15min haben die Gäste schon 2x die Latte getroffen und das 0:1 erzielt. Durch eine Standardsituation und ein zu unrecht abgepfiffenes Tor von uns kommen wir etwas besser ins Spiel. Bei der nächsten Ecke setzen wir gut nach beim zweiten Ball und erzielen das 1:1. Bis zur Pause ist es dann ein zerfahrenes Spiel mit wenig Torraumszenen, vielen Zweikämpfen und Mittelfeldgeplänkel.

Nach der Pause haben wir die beste Phase des Spiels. Der Gegner wirkt platt und fertig, steht nur noch hinten drin und kann keine Entlastungsangriffe mehr fahren. Unsere Überlegenheit und in dieser Phase gute Zweikampfführung münzen wir aber nicht in Ertrag um und so kommt es wie es kommen muss. Ein langer Ball, eine gute Parade von unserem TW, schlechtes klären im Anschluss und zack fällt das 1:2. Der Todesstoß. Nach dem Tor ergeben wir uns völlig und Juspo hat leichtes Spiel auf 1:3 und 1:4 zu erhöhen.

Man merkte jedem einzelnen Spieler an das der Abpfiff herbeigesehnt wurde.

Es zeigt sich das wir in den oberen beiden Plätzen noch nichts zu suchen haben und Platz 3-6 realistisch betrachtet ein Ziel sein kann. Wir müssen die Niederlagen als Entwicklungsschritt sehen, aber die Entwicklung eben auch gehen.

 

Das nächste Spiel ist erneut ein kampfbetonter Gegner, Tura 86. Anstoß ist um 13.00 Uhr im Krupppark.  

 

 

 

Meisterschaft 12. Spieltag, 03.11.19, Endergebnis: 0:1

 

 SV Borbeck vs. DJK Dellwig 1910

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Marcel Degner, Sascha Hallermann ©, Marco Rotzoll

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Henry Baltes, Maurice Baumann, Pascal Thüner

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

45min. Stefan Pfotenhauer für Sascha Hallermann

55min. Pierre Soumagne für Maurice Baumann

64min. Joel Ruhrus für Pascal Thüner

76min. Mirko Belusa für Marcel Degner

 

Spielverlauf:

 

Am vergangenen Sonntag ging es gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten DJK Dellwig. Nach einer überragenden Trainingswoche waren wir positiv gestimmt ein gutes Spiel abzuliefern. Die ersten 10min. waren auch sehr ausgeglichen und ein offener Schlagabtausch. Zwei Chancen für Dellwig 10, wie für uns. In der Folge übernahmen die Gäste die Kontrolle mit großer Unterstützung unsererseits weil wir komplett in den Passivmodus schalteten. Wir agierten die restliche Halbzeit mutlos im Spiel nach vorne, fahrig im eigenen Spielaufbau und schläfrig im Kontern. Einzig die Defensivarbeit war in Ordnung. Dellwig konnte aus der Überlegenheit nur eine weitere Chance herausspielen und das war ein Pfostenschuss.

In Halbzeit 2 nahmen wir uns vor wieder mehr von unserem mutigen, offensiven Spielstil zu bringen. Unser Spielaufbau war aber wie gelähmt und man hatte den Eindruck das keiner so wirklich den Ball haben wollte aus Angst vor Fehlern.

In der 55min. dann ein schneller Konter der Gäste, nach schlechtem Passspiel von uns, Querpass in die Mitte, wir rücken nicht ein und der Stürmer schiebt zum 0:1 ein.

Jetzt war die Mannschaft vollends geschockt und kam erst mal 10min gar nicht mehr ins Spiel. Dan der erste gute Angriff über außen, Ball wird aber zu lang, der TW kommt ungestüm raus, spielt aber den Ball, der Schiri pfeift trotzdem Elfmeter für uns. Unberechtigt, aber genau durch solche Entscheidungen kippen Spiele. Es passiert was passieren musste, wir vergeben zum xten mal einen Elfmeter und sind auch in der Folge nicht mehr zwingend genug. Dellwig wirkte die letzten 20min. platt und beschränkte sich aufs verteidigen. Wir liefen immer wieder an, wurden aber nur noch mit einer Doppelchance gefährlich die wir auch kläglich erst aus 5m und dann aus 3m vergeben.

Es zeigte sich an diesem Spieltag wie wichtig doch Erfahrung zu sein scheint. Dellwig erringt mit geringem Aufwand ein verdienter Sieg. Wir betreiben hohen Aufwand sind aber in entscheidenden Situationen nicht wach, oder zu blauäugig und mutlos.

Unsere junge Mannschaft (erneut eine U23 auf dem Platz) braucht solche Spiele um weiter zu wachsen und sich zu entwickeln, es scheint als würden wir im Kampf um Platz 3 genau dort sein wo wir diese Saison noch hingehören. Als Aufsteiger ist das eine ordentliche Sache und sicher nichts zum schämen oder ärgern.

Überragend war wieder einmal die Unterstützung von an die 50 SV Anhänger. Zusammen mit den Dellwigern waren sicher über 100 Leute am Platz um ein Kreisliga B Spiel zu beobachten. Tolle Kulisse, Danke dafür.

 

Das nächste Spiel ist erneut im Prinzenpark. Anstoß ist um 11.00 Uhr gegen Juspo Essen West.

 

 

Meisterschaft 11. Spieltag, 27.10.19, Endergebnis: 0:7

 

 FC Stoppenberg II  vs. SV Borbeck    

 

Dennis Klaus

Marcel Degner, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Lukas Fabijan,

Jan Redmann, Henry Baltes, Joel Ruhrus

 

Einwechslung:

 

45min. Mirko Belusa für Maurice Baumann

55min. Pascal Thüner für Henry Baltes

63min. Leon Gregorius für Jan Redmann

63min. Pierre Soumagne für Lukas Fabijan

 

Spielverlauf:

 

Dritter Sieg in Folge. Diesmal ungefährdet, souverän und völlig verdient.

Gegen überforderte Stoppenberger spielen wir die gesamte Spieldauer über dominant, mutig, clever und zielstrebig nach vorne. Zur Pause steht es bereits 0:4 für uns und der Gegner hatte nicht einen Schuss aufs Tor.

In Halbzeit zwei agierten wir die ersten 10 Minuten schläfrig und lustlos, Stoppenberg kam so zu 2 Chancen die sie aber nicht nutzten. Ab der 55min. dann das vorherige Bild. Wir übernehmen das Spiel und kombinieren uns etliche male vors Tor. Nutzen tun wir 3 weitere Angriffe und schrauben das Ergebnis standesgemäß auf 0:7 hoch. Nicht überzubewerten, aber trotzdem schön endlich mal einen souveränen Sieg eingefahren zu haben.

Weiterer positiver Aspekt ist die Rückkehr unseres Langzeitverletzten Pierre Soumagne. Nach einem Kreuzbandanriss feierte er Sonntag sein 30minütiges Comeback. Schön das du wieder dabei bist Pierre.

Ebenfalls positiv zu erwähnen sind die 20 mitgereisten Fans die auch noch ein tolles selbstgemachtes Banner mit an Bord hatten. Coole Aktion.

 

Weiter geht’s am kommenden Sonntag mit dem Topspiel gegen den Tabellenführer DJK Dellwig 1910.

Um 11.00 Uhr ist Anstoß im Prinzenpark.

 

 

Meisterschaft 10. Spieltag, 20.10.19, Endergebnis: 3:2

 

SV Borbeck  vs. VFB Frohnhausen III

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Pascal Thüner, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Henry Baltes, Maurice Baumann, Joel Ruhrus

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

45min. Stefan Pfotenhauer für Pascal Thüner

65min. Marcel Degner für Joel Ruhrus

 

Spielverlauf:

 

Hart erkämpfter Sieg gegen spielerisch starke Frohnhauser Löwen aus Team Drei. Einer der sehr wenigen Gegner der aktiv am Spielgeschehen teilnahm und sich nicht ausschließlich aufs Kontern und Defensiv kompakt stehen beschränkte. Frohnhausen ging gleich nach 5min in Führung. Mit der schon zweiten Chance in so kurzer Zeit nach einem schönen Angriff über außen. Das saß. Sichtlich geschockt brauchten wir erstmal ordentlich Zeit um überhaupt in unser Spiel zu finden.Nach einer knappen Viertelstunde lief es besser, wir setzten die ersten Nadelstiche und kamen nach vorne. Nach zwei harmloseren Abschlüssen fahren wir einen schönen Angriff über außen und bringen die Kugel mit Ass und König in die Mitte wo der Gegner mit dem eigenen Fuße den Ball zum 1:1 verwandelt. Danach war es bis zum Abpfiff ein komplett geiles auf und ab beider Teams. Chancen wie hüben und drüben. Beide Mannschaften überzeugten durch gutes Zweikampfspiel, schnelle Angriffe und Chancenwucher.

Erst in der zweiten Hälfte fallen dann die restlichen Tore.

Frohnhausen geht durch ein Kopfballtor nach einer Ecke erneut in Führung. Von Schock dieses mal nichts zu sehen, wir spielen unbeirrt unseren Ball, der Gegner denkt nicht dran sich hinten reinzustellen. Durch einen schönen Distanzschuss gleichen wir dann in der ca. 68min. aus.

Der Schlagabtausch geht weiter, Frohnhausen trifft die Latte und scheitert am Kepaer, wir scheitern 2x am Keaper, am Ende schenkt der gegnerische TW uns einen Foulelfmeter durch ungestümes einsteigen. Wir treffen und gewinnen am Ende durch große Moral und zweimalger Aufholjagd mit 3:2 ein Spiel das keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Es hat wirklich Spaß gemacht mal wieder ein Fußballspiel zu sehen in dem beide Mannschaften das Spiel lieben und nicht nur kaputt machen wollen.   

 

 

Meisterschaft 9. Spieltag, 13.10.19, Endergebnis: 2:4

 

Vogelheimer SV III  vs. SV Borbeck    

 

Dennis Klaus

Pascal Thüner, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Thomas Spiegelhoff, Mirco Schneider

Lukas Fabijan,

Jan Redmann, Henry Baltes, Joel Ruhrus

 

Einwechslung:

 

32min. Gor Samsonyan für Sascha Hallermann

55min. Maurice Baumann für Thomas Spiegelhoff

69min. Leon Gregorius für Joel Ruhrus

82min. Mirko Belusa für Henry Baltes

 

Spielverlauf:

 

Nach 2 unnötigen Niederlagen hintereinander ging es gegen die Dritte des Vogelheimer SV gegen einen momentanen Tabellennachbarn. Die Hausherren hätten mit einem Sieg an uns vorbeiziehen können. Nach einer intensiven und guten Trainingswoche legten wir auch in Vogelheim los wie die Feuerwehr. Mit voller Offesivpower haben wir in den ersten 5min. 3 Abschlüsse im 16er, zwei aufeinanderfolgende sogar aus 5m. Diese beiden werden 2x mit dem Arm abgewehrt und hätten einen Elfmeter nachsichziehen müssen, trotzdem kann man aus 5m auch den Ball mal reinschieben. Beides geschah nicht und so kam es wie in den letzten Wochen. Der Gegner kontert mit einem langen Ball, Querpass in die Mitte, 1:0 aus dem nichts. Zack war die Verunsicherung natürlich wieder da. Keine 5min. später langer Abschlag, Stürmer frei vorm TW, Zack 2:0. Schlimmer hätte es nicht kommen können. Nach 20min. waren wir erstmal total geschockt und brauchten auch knapp 10min. bis überhaupt an Fußball aus unseren Reihen zu denken war. Mit einem frühen Wechsel setzten wir einen Impuls der einen „HalloWachEffekt“ auslöste. Wir spielten mutig, zielstrebig und mit Knallgas nach vorne. Vogelheim kam nicht mehr aus der Hälfte und auch durch lange Bälle kam keine Entlastung zustande. Innerhalb von 2min drehten wir das Spiel durch zwei schöne Pressingsituationen und schnelle Bälle in die Spitze auf 2:2.

Halbzeit, erstmal alle durchatmen. Mit dem Rückenwind der letzten Viertelstunde aus Halbzeit eins spielten wir uns in einen Rausch, vergaben aber zu oft aus guten Einschussmöglichkeiten. Und so half uns dieses mal ein Traumtor zum Dosenöffner und der erstmaligen Führung. Direkt verwandelter Freistoß. Von uns, nicht gegen uns. !!!

Im Anschluss war der Gegner platt, spielerisch ideenlos und wir kreeirten weiter Angriffe am Fließband. Eine davon führte zum Elfmeter. Die Chance Vogelheim endgültig aus dem Spiel zu nehmen. Vergeben. Gut pariert vom Goali. Wie es dann immer so ist, wurden die bereits totgegelaubten Gegner wieder stärker und suchten jetzt ihr Heil in der Offensive. Eine gute Parade unseres Schlussmanns hält die Führung, der anschließende Konter macht den Sack zu. 2:4. Am Ende können wir das Ergebnis noch hochschrauben, vergeben aber erneut zu oft.

Nach den letzten beiden Spielen war es eine nicht zu erwartende Reaktion auf eine krasse Anfangsphase. Ab der 30min. war der älteste Spieler auf dem Platz 26, alle anderen U23. Dann so zu antworten und so zurückzukommen verdient Respekt. Ebenfalls großen Respekt haben unsere wieder einmal zahlreichen Auswärtsfans verdient. Selbst nach dem überraschenden Start ins Spiel war immer bedingungslose Unterstützung zu spüren und keine miese Stimmung. Genau das was die junge Mannschaft braucht. 

 

Weiter geht’s am kommenden Sonntag 20.10.19

mit dem Heimspiel gegen die Dritte des VFB Frohnhausen.

Um 11.00 Uhr ist Anstoß im Prinzenpark.

 

 

 

Meisterschaft 8. Spieltag, 06.10.19, Endergebnis: 1:3

 

SV Borbeck vs. Sus Haarzopf II

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Pascal Thüner, Maurice Baumann, Joel Ruhrus

Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

45min. Thomas Spiegelhoff für Maurice Baumann

65min. Henry Baltes für Jan Redmann

72min. Marcel Degner für Marco Rotzoll

88min. Philipp Heidrich für Sascha Hallermann

 

Spielverlauf:

 

Zwei Niederlagen am Stück, das gab es zuletzt vor 2 Jahren bei Team Eins. Ungewohnte Situation und vom Gefühl der Spielverläufe her auch unverdient, aber im Fußball kriegt man nicht immer das was man verdient.

Gegen den Tabellenzweiten des Sus Haarzopf trafen wir auf ein extrem defensiv eingestellten und wenig fußballerischen Gegner. Von Minute Eins an baute der Gegner zwei dichte Viererketten auf und positionierte die beiden Spitzen ebenfalls tief in der eigenen Hälfte. Gewohnte Situation soweit für uns, aber als Tabellenzweiter doch etwas überraschend.

In Halbzeit Eins traten wir sehr geduldig auf und spielten wie beim Handball immer wieder im Kreis und versuchten durch schnelle Seitenwechsel hinter die Abwehr zu kommen. Zwei mal gelang es uns sehr gut, die Abschlüsse waren dann nicht zwingend genug und die Schüsse keine große Prüfung für den gegnerischen TW. Die Gäste konterten einmal durch einen langen Ball der durchrutschte und hatten im 16er die beste Möglichkeit der ersten Hälfte. 

Für die zweite Hälfte haben wir uns vorgenommen weiterhin geduldig zu bleiben und auf die Lücken zu warten. Bis zur 65min. kamen wir 2x gefährlich in den Strafraum, machen aber die falschen Laufwege und so verpufften die gut herausgespielten Chancen leider.

Beim dritten Versuch kommen wir endlich gefährlich in den 16er und Haarzopf weiß sich nur mit einem Foul zu helfen sodass wir per Strafstoß das verdiente 1:0 erzielen.

Somit spielen wir gegen einen sehr biederen und nicht mitspielenden Gegner 70min. ein fast perfektes Spiel. Wir sind geduldig, wir sind aktiv, wir sind in den ersten und zweiten Zweikämpfen die Sieger, wir lassen nur eine Torchance zu und wir belohnen uns mit dem 1:0.

Was danach passiert bereitet zum einen Kopfschmerzen, zum anderen macht es einen sprach- und ideenlos. Mit der Führung im Rücken stehen wir auf einmal tief, verteidigen nicht mehr den ersten Ball, schlecht im zweiten Ball und spielen im Spielaufbau verrückte Fehlpässe die wir vorher nicht ansatzweise gezeigt haben. Wie es in den letzten beiden Spielen so ist kriegen wir dann wieder ein Gegntor der Marke „Tor des Jahres“. Haarzopf schießt einen Ball an die Latte und verwandelt den zurückprallenden Ball direkt und volley in den Giebel. Zum einen verteidigen wir beide Schüsse gar nicht, zum anderen ist es aber auch abenteuerlich was wir für Weitschüsse kassieren.

Mit dem 1:1 spielt Haarzopf immer noch keinen guten Fußball, also entschließen wir uns erneut einen katastrophalen Aufbaufehler dem Gegner in die Füße zu spielen den diese dann zum 1:2 verwandeln. Das 1:3 war dann passender Weise noch ein Weitschuss Freistoßtor direkt in den Winkel verwandelt.

Unser junges Team wirkt momentan sehr verunsichert, wir spielen oft lange gut und mutigen Fußball, sobald wir aber denken jetzt könnte man was verlieren, weichen wir komplett von unserem Spiel ab und machen haarsträubende Fehler. Den oft im Raum stehenden Vorwurf der Harmlosigkeit möchte ich so nicht stehen lassen. Dieser Vorwurf impliziert ja das es total easy wäre massiv defensiv spielende Gegner auszuspielen. Das ist es aber sicher nicht. Angriffsspiel auf dicht und kompakt agierende Mannschaften ist die Königsdisziplin und es müssen der erste Pass, der erste Kontakt, die Flanke und der Abschluss PERFEKT stimmen sonst stellt das verteidigende Team Sich wieder sofort eng. Wie unsere junge Mannschaft das über 70min. gemacht hat war aller ehren wert. Wer schon mal gegen solche Abwehrbollwerke und destruktive Gegner gespielt hat weiß wie zermürbend das ständige anlaufen, verschieben, verlagern sein kann. Wir müssen weiter daran arbeiten zu jeder Zeit auf dem Platz, unabhängig vom Spielstand, unsere Positivität beizubehalten, mutig zu bleiben und aktiv zu agieren. Wir müssen immer bedenken das wir eine U23 haben, (gestern Altersdurchschnitt von 22,8) wovon gestern wieder 6 Eigengewächse auf dem Platz standen die über großes Potenzial verfügen, aber eben auch nie höher als Leistungsklasse Abstiegskampf oder Kreisklasse in der Jugend gespielt haben. Die Entwicklung dauert an und wird auch weiter von Statten gehen aber braucht eben Zeit. Bis auf den TW und die beiden IV war gestern jeder Spieler !!!UNTER!!! oder genau 22.

 

Großartig und hervorhebende erneut bei strömenden Regen und keiner Unterstellmöglichkeit die zahlreichen Unterstützer, DANKE, das junge Team wird alles daran setzen Euch wieder mit Punkten zu beglücken.

Das nächste Spiel ist am Lichtenhorst gegen die Dritte des Vogelheimer SV. Anstoß ist um 11.00 Uhr.

 

 

SV Borbeck II. : ESC Preussen Essen II.           0:3 (0:0)  

      

Kader: Adrian, Markus, Dustin, Howard, Lennart, Mahmoud, Sven, Poldi, Patti, Denis, Rinor, Ali, Kadir, Philipp, Florian, Kalle

 

Tore:  Fehlanzeige

 

Niederlage trotz ansprechender Leistung

 

Nach den überraschenden, aber verdienten Punktgewinn gegen den Tabellenführer SG altenessen, trafen wir heute auf den Tabellenzweiten von ESC Preussen Essen. Bei widrigen Wetterbedingungen wollten wir an die geschlossene Mannschaftsleistung  der Vorwoche anknüpfen und es dem Spitzenteam aus Altenessen so schwer wie möglich machen. Unser Plan ging auch 60 Minuten vollkommen auf, wir standen in der Defensive sehr kompakt, waren in den Zweikämpfen sehr präsent und zeigten eine hohe Laufbereitschaft. So machten wir es dem haushohen Favoriten schwer ins Spiel zu kommen, sodass der Gast sich lediglich mit Weitschüssen sich zu helfen wusste. Die gefährlicheren, wenn auch wenigen Chancen hatten wir und mit ein bisschen mehr Glück und Konzentration hätten wir auch in Führung gehen können. Nach der Halbzeit erhöhte Preussen den Druck auch unsere Abwehr und wir hatten alle Hände voll zu tun, uns den Gegner vom Strafraum zu halten. Nach einem unglücklichen Einwurf und einem Stellungsfehler in der Defensive ging der Gast mit 1:0 in Führung. Wir spielten weiter diszipliniert, konnten uns aus der Umklammerung befreien und hatten sogar 1-2 richtig gute Torchancen zum Ausgleich. Indem wir die Abwehr auflösten Luden wir den Gast natürlich zu Kontern ein und die routinierte Mannschaft, welche teilweise mit Bezirksligaspielern besetzt war, nutzte das gnadenlos aus. Ein Doppelschlag in der 85. Bzw. 89. Spielminute entschied das Spiel mit 3:0 für Preussen Essen. Kompliment an die Mannschaft, die ein hervorragendes Spiel ablieferte.

 

 

Meisterschaft 7. Spieltag, 29.09.19, Endergebnis: 2:1

 

Tus Holsterhausen II  vs. SV Borbeck    

Dennis Klaus

Marco Rotzoll, Marcel Degner, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Leon Gregorius, Lukas Fabijan,

Henry Baltes, Joel Ruhrus

 

Einwechslung:

 

62min. Pascal Thüner für Marco Rotzoll

65min. Jan Redmann für Henry Baltes

69min. Philipp Heidrich für Leon Gregorius

88min. Mirko Belusa für Sascha Hallermann

 

Spielverlauf:

 

Nach einem Sieg gegen den SC Frintrop II verlieren wir erneut. Dieses Mal gegen die Reserve des Tus Holsterhausen. In einem bis zum 16er spielerisch besseren Spiel von uns strahlen wir insgesamt vor dem Tor zu wenig Gefahr und Torgeilheit aus. Schon in Halbzeit Eins sind wir 3x im gegnerischen 16er durch schöne Kombinationen über außen, bringen aber den letzten Ball nicht im Tor oder beim Nebenmann unter. Der schönste Angriff des Spiels der mit einem Tor endete wurde dann noch vom Schiedsrichter (aus unserer Sicht klare Fehlentscheidung) mit Abseits zurückgepfiffen. Mit einem 0:0 geht es in die Pause, Holsterhausen kommt einmal gefährlich durch einen langen Ball vors Tor (ebenfalls Abseitstor) wir erspielen uns vier Chancen, nutzen aber nur die eine (Abseitstor).

Nach der Pause kommen wir extrem präsent und druckvoll aus der Kabine. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte haben wir einen Lattentreffer und zwei weitere Situationen im Strafraum die wir schlecht zu Ende spielen. Genau in dieser guten Phase kriegen wir durch einen missglückten Klärungsversuch und einem extrem präzisen Winkelschuss das 1:0 rein. Die Reaktion unseres Teams war dann aller Ehren Wert. Unbeeindruckt spielten wir nach vorne und erzielten innerhalb von 5 Minuten den Ausgleich. Diesen könnte man als glücklich weil Ping Pong im 16er oder eben als willensstark nezeichnen, ich entscheide mich für letzteres.

Wieder haben wir eine gute Phase mit zig Schussmöglichkeiten aus 16-20m und Strafraumszenen, aber wieder wird zig mal nicht der TW geprüft sondern der Ball vertändelt oder die Verantwortung abgeschoben. In diesen Situationen fehlt es dem jungen Team (erneut U23 auf dem Platz) an Erfahrung und Mut voran zu gehen. Es kommt wie es kommen muss. Wir sind im Spielaufbau und somit im Vorwärtsgang, gehen außen in ein unüberlegtes Dribbling und verlieren den Zweikampf. Schöner Ball nach innen wo der Stürmer nur noch einschiebt. 2:1.

In den folgenden 10min haben wir natürlich die ganze Zeit den Ball, wissen aber nix mehr damit anzufangen. Und wenn wir dann noch einmal in den 16er kommen spielen wir in der 94min am Fünfmeterraum noch mal quer anstatt mit Ass und König draufzuhalten.

Somit verlieren wir ein dominates Spiel aufgrund von Inkonsequenz im letzten Drittel und individuellen Fehlern aus denen unser junges Team lernen muss.

 

 

Spielbericht zum Match

2. Mannschaft gegen DJK SG Altenessen 2:2

 

Am Sonntag den 29.9 musste unsere „Zweite“ gegen den bisher punkverlustfreien Ligaprimus DJK SG Altenessen antreten. Nach einer Systemumstellung von Viererkette, auf den altbekannten Libero, wollte man aus einer defensiven Aufstellung auf Konter lauern, um so die schnellen Spitzen in Szene zu setzen und in der Defensive sicher zu stehen. Trotz bis dahin einer kämpferischen sehr ansprechenden Leistung, ging die SG in der 18 Minute in Führung. Doch anders als in der Woche zuvor ließ man nicht die Köpfe hängen und antwortete mit einem direkten Gegenschlag in der 20 Minute zum Ausgleich. Auschlaggebend war ein Ballverlust des Gegners, und ein in die Tiefe gespielter Ball, der von Mahmoud Loukili eiskalt eingenetzt wurde. So ging man mit einem starken 1:1 in die Pause. Es war klar das die SG Altenessen in der zweiten Hälfte noch offensiver agieren würde. Das bot Platz für Konter die abermals Mahmoud Loukili zum 2:1 verwandeln konnte. Von jetzt an hieß es Beton anrühren, und hinten noch besser stehen. Man versuchte alles musste aber in der 76 Minute auch noch einen Platzverweis hinnehmen. Fortan ging es nur noch zu zehnt weiter. In der 78 Minute passierte es dann. Ein direkt verwandelter Freistoß ging ins Gehäuse unserer Jungs. So war das Spiel wieder egalisiert. Auch hier ließ man nicht die Köpfe hängen und spielte das Spiel sauber zu Ende. Als Fazit gibt es zu sagen, dass es ein hart erkämpfter, aber wohl verdienter Punkt war. Das nächste Spiel ist gegen die Reserve des SC Preußen am Sonntag um 13 Uhr im Prinzenpark.

Für den SV Borbeck spielten: Raphael Weidmann, Adrian Pejic, Markus Kodrnja, Dustin Melchers, Maximilian Specht, Pasqual Dombrowski, Lennart Hecker, Ali Tabel, Tolga Savasan, Howard Müller Mamoud Loukili, Rinor Jashari (66 Minute), Norman Mackenstedt (75 Minute), Panagiotis Dertimanis (80 Minute)

 

 

 

Meisterschaft 6. Spieltag, 22.09.19, Endergebnis: 5:0

 

SV Borbeck vs. SC Frintrop II

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Leon Gregorius, Philipp Heidrich, Joel Ruhrus

Henry Baltes

 

Einwechslung:

 

45min. Maurice Baumann für Marco Rotzoll

45min. Pascal Thüner für Henry Baltes

64min. Thomas Spiegelhoff für Mirco Schneider

64min. Jan Redmann für Leon Gregorius

 

Spielverlauf:

 

Nach der Derbyniederlage war man gespannt wie die junge Mannschaft die erste Niederlage seit einer gefühlten Ewigkeit wegstecken würde. Die Trainingswoche versprach viel Gutes. Eine Stimmung der Wiedergutmachung lag in der Luft.

Die erste Halbzeit war dann eine einzige Enttäuschung. Nichts von dem entwickelten Gefühl brachten wir auf den Platz. Kein aggressives Pressing oder Gegenpressing, kein gutes Spiel in die letzte Linie, kein konsequentes Zweikampfverhalten in der Rückwärtsbewegung, zu viele Diagonalbälle. Man hatte den Eindruck von großer Überheblichkeit und fehlendem Respekt dem Gegner gegenüber. 

Lediglich 3x kombinierten wir uns gefährlich über außen vors Tor, nur einmal mit Erfolg. SC Frintrop bekam durch Schläfrigkeiten 2x 100% von uns aufgelegt, nutzte diese aber nicht.

In Halbzeit 2 musste somit alles besser werden. Deutlich wurden die Fehler angesprochen und was nun erwartet wird.

Die Mannschaft scheint verstanden zu haben undlieferte dann eine gute zweite Hälfte ab. Angefangen beim konsequenten Zweikampfverhalten, über schörkelloses Spiel in die Spitze, bis hinzu uneigennützigem Spiel vor dem Tor. Einzig zu kritisieren ist die Chancenverwertung, man hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen lassen müssen.

Unterm Strich steht viel Arbeit für die Trainingswoche an. Trotzdem dürfen wir uns leise über den momentanen zweiten Platz hinter dem Ligaprimus, DJK Dellwig, freuen.

Das nächste Spiel ist am Klinikum gegen die Reserve des Tus Holsterhausen. Anstoß ist um 13.15 Uhr.

 

 

Meisterschaft 5. Spieltag, 15.09.19, Endergebnis: 3:1

 

Tus 84/10 Bergeborbeck  vs. SV Borbeck    

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Marcel Degner, Essadik Bentayeb, Marco Hartinger

Thomas Spiegelhoff, Mirco Schneider

Jan Redmann, Lukas Fabijan,

Henry Baltes, Joel Ruhrus

 

Einwechslung:

 

55min. Leon Gregorius für Jan Redmann

62min. Maurice Baumann für Thomas Spiegelhoff

62min. Stefan Pfotenhauer für Gor Samsonyan

78min. Philipp Heidrich für Essadik Bentayeb

 

Spielverlauf:

 

Nach 1,5 Jahren war es dann soweit. Unser Team Eins verliert mal ein Spiel. Ausgerechnet im Platzderby gegen Tus 84/10 und dann auch noch verdient.

In der ersten Halbzeit schafften wir es nicht eine Derbyatmosphäre auf den Platz zu bringen. Tus dagegen war zwar spielerisch limitiert und agierte fast ausschließlich mit langen Bällen, aber im Zweikampf fraß uns der Gegner förmlich auf. Im Mittelfeld ging fast jeder Zweikampf verloren und so kamen wir nie zu unserem offensiven Spiel durch. Das Tus nach einer Standard mit 1:0 in Führung geht war sinnbildlich weil trotz der Herrschaft im Mittelfeld bis dato spielerisch nicht viel kam vom Gegner.

Nach dem Tor übernahmen wir das Heft des handelns, gegen den tiefstehenden Gegner fanden wir aber nie eine Lösung. Ein mal spielten wir uns in den 16er, dann der Elfmeterpfiff, wieder verschossen. Schon der 4te Elfmeter der daneben geht am 5. Spieltag.

Tus kam dann immer wieder zu gefährlichen Konterchancen und hatte 2 gute Einschussmöglichkeiten. Wenn wir mit einem 3:0 in die Pause gehen dürfen wir uns nicht beschweren. Es blieb aber beim 1:0.

Wir wussten der Gegner würde müde werden und nun wollten wir in Halbzeit zwei auf den Faktor Kondition setzen. Tus stand tief und lauerte auf Konter, wie hatten viel Ballbesitz mit wenig ertrag.

Tus vollendete einen der zuvielen Konter dann zum 2:0. Aufgeben war trotzdem nicht angesagt. Von nun an waren wir druckvoller und zielstrebiger in Richtung Tor und nutzten die konditionellen Defizite des Gegners gut aus.

Doch auch unser Tor fiel an diesem Tag durch einen Standard. Auch bezeichnend für unser Spiel am Sonntach.

Die letzte Viertelstunde war dann ein Offensivangriff nach dem anderen, leider aber auch eine Konterchance nach der anderen für Tus. Beide Teams vergaben kläglich sodass Tus mit dem Abpfiff das 3:1 macht weil wir bei der letzten Ecke des Spiels alle im 16er vom Gegner waren.

Alles in allem eine verdiente Niederlage weil der Gegner galliger und giftiger an diesem Tag war. Positiv zu erwähnen mal wieder die geniale Unterstützung unserer Prinzen, aber auch die faire Begegnung auf dem Platz.

 

 

 

Kreispokal 2. Runde, 10.09.19, Endergebnis: 2:4

 

SV Borbeck vs. Tus Holsterhausen

 

Dennis Klaus

Marco Rotzoll, Marcel Degner, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Lukas Fabijan, Mirko Belusa, Philipp Heidrich

Joel Ruhrus, Mahmoud Loukili, Jan Redmann

 

Einwechslung:

 

25min. Gor Samsonyan für Marco Rotzoll

45min. Mirco Schneider für Jan Redmann

45min. Rinor für Lukas Fabijan

78min. Thomas Spiegelhoff für Mirko Belusa

 

Spielverlauf:

 

Nach dem der erste Versuch das Spiel auszutragen wegen Gewitter schief ging, klappte es an diesem Dienstagabend besser. Erste Pokalrunde, erneut treffen wir auf die Erste des Tus Holsterhausen.

Gegen den klssenhöheren Gegner verkauften wir uns in Halbzeit Eins sehr gut. Wie standen kompakt, erspielten uns Torchancen und agierten von hinten heraus mit einem guten Spielaufbau. Der Gegner stand tief, spielte oft lange Bälle auf die Angreifer, diese wurden dann immer wieder gefährlich. Die Zweikämpfe in unserem letzten Drittel waren sehr intensiv da der Gegner wie sehr bullige aber technisch gute Stürmer aufbot.

Halbzeitergebnis somit verdientermaßen 1:1. Hätte auch durchaus ein 2:2 oder 3:3 sein können.

Natürlich nutzten wir den Pokal um ordentlich durchzuwechseln und die Kräfte zu schonen. Als B- Ligist hat die Meisterschaft natürlich absolute Priorität. Nach den Wechseln ging der Spielfluss komplett flöten und wir kamen die ersten 20min. gar nicht ins Spiel. Holsterhausen nutzte die Drangphase und kam zu 4 Großchancen von denen sie eine zum 1:2 nutzten. Direkt im Gegenzug schießen wir durch einen direkt verwandelten Freistoß das 2:2. Der Treffer gab uns nochmal einen Schub und wir agierten wieder mutiger im Spielaufbau und mit mehr Selbstvertrauen im eigenen Ballbesitz. Mehr und mehr drückten wir den Gegner in seine Hälfte, zwingende Torchancen konnten wir aber nicht herausspielen.

Als wir in der ca. 75min. einen Freistoß schnell machen wollen, spielen wir dem Gegner in die Füße, dieser kontert sehr gut und schnell und erzielt das 2:3. Von dem Nackenschlag erholten wir uns nicht mehr. Holsterhausen legte gleich im Anschluss das 2:4 nach und das Spiel war gelaufen. Die Gäste wollten nicht mehr und wir sparten unsere Kräfte für die Meisterschaft auf.

Am Ende steht eine gerechte Niederlage in der ohne viele Wechsel mehr drin gewesen wäre.

 

Weiter geht es mit dem Platzderby in der Meisterschaft.

11.00 Uhr ist Sonntag in unserem Prinzenpark Anstoß gegen Tus 84/10.

 

 

 

SV Borbeck II. : Fatihspor Essen I.                      3:6 (2:2)  

      

Kader: Elias, Markus, Dustin, Adrian, Lennart, Mahmoud, Tolga, Poldi, Patti, Joel, Denis, Rinor, Ali, Kadir

 

Tore:  Tolga, Dustin, Ali

 

Unnötige und unglückliche Niederlage

 

Zum heutigen Spiel erwarteten wir die 1. Mannschaft von Fatihspor Essen, gegen die wir nach 90 Minuten eine unnötige wie auch unglückliche Niederlage kassierten. In einem jederzeit fairen Spiel waren wir besonders in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Wir agierten aus einer kompakten Abwehr heraus, standen in der Defensive stabil und setzen im Offensivspiel immer wieder Nadelstiche. Fatihspor versuchte durch aggressives Forechecking uns in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen, hatten aber bis auf einige Weitschüsse kaum etwas zustande gebracht. Unsere junge Mannschaft dagegen spielte offensiv mit, ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und führte  nach ca. 30 Minuten verdient mit 2:0 Toren. Ein unberechtigter Foulelfmeter brachte Fatihspor wieder mit 1.2 heran. Quasi mit dem Halbzeitpfiff kassierten wir nach einem individuellen Fehler noch den unverdienten Ausgleichtreffer. Mit frischen Kräften kamen wir gut aus der Pause raus und erzielten direkt mit unserem ersten Angriff auch gleich die erneute Führung. Fatihspor erhöhte nun den Druck und kam durch einen Doppelschlag zur 4:3 Führung. Beide Tore standen wiederholt durch individuelle Patzer und keine 10 minuten später wurde ein weiterer Fehler gnadenlos bestraft und der Gast führte mit 5:3. Von diesen Nackenschlägen erholte sich die Mannschaft leider nicht mehr. Der Widerstand war gebrochen und man ergab sich seinem Schicksal. Kurz vor Ende der Partie erzielte Fatihspor den 3:6 Endstand. Vom Spielverlauf her eine sehr  unglückliche Niederlage, da wir zumindest ebenbürtig waren. Leider wurden unsere Fehler heute gnadenlos bestraft.

 

 

 

Meisterschaft 4. Spieltag, 08.09.19, Endergebnis: 4:2

 

SV Borbeck  vs. Tus Essen West 81 II

 

Max Lindner

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Marcel Degner, Marco Hartinger

Maurice Baumann ©,Mirco Schneider

Jan Redmann, Thomas Spiegelhoff, Lukas Fabijan

Henry Baltes

 

Einwechslung:

 

64min. Philipp Heidrich für Thomas Spiegelhoff

72min. Sascha Hallermann für Mirco Schneider

75min. Mirko Belusa für Jan Redmann

87min. Marvin Piel für Henry Baltes

 

Spielverlauf:

 

Vier Spieltage sind rum, Team Eins bleibt punktverlustfrei. Mittlerweile seit 507 Tagen und 35 Spielen. Hätte uns das jemand vor der Saison als Aufsteiger gesagt, hätten wir blind unterschrieben.

Die Reserve der Tus Essen West war der erwartet spielstarke und kampfstarke Gegner. Eine junge Truppe, verstärkt mit 3-4 Spielern aus der Bezirksligamannschaft lieferte uns einen spielerisch ansehnlichen und kämpferischen starken Fight.

Die ersten 20min. gehörten trotzdem unseren Prinzen. Mit unserem hohen Pressing und unserer aggressiven Spielweise eroberten wir viele Bälle in des Gegners Hälfte und kamen so zu gefährlichen Situationen wovon auch 2 ins gegnerische Tor fanden. Das erste Tor war eine gute Pressingsituation, das zweite eine schön vorgetragene Umschaltsituation die in einem Foul im Strafraum endete und einem verwandelten Elfmeter. Die Gäste kamen in dieser Phase aber ebenfalls zu guten Chancen weil wir zu große Abstände in der Verteidigung hatten die 81 gut bespielte. Alles in allem hätte es nach den 25 gespielten Minuten auch 5:2 stehen können.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekommen wir einen Elfmeter gegen uns der auch zum 2:1 Pausenstand verwandelt wird.

Nach dem Seitenwechsel ging wieder die Post ab und wir drückten Essen West in deren Hälfte. Erneut brechen die Westler unter dem Druck zusammen und können nicht für Entlastung sorgen. In der Folge haben wir zwei Abschlüsse und erneut einen Elfmeter. Dieses mal verschießen wir diesen leider und dann kam auch ein kleiner Knick ins Spiel. Die Gastmannschaft beflügelt vom gehaltenen Elfmeter spielte nun forsch nach vorn und wir agierten zu passiv und zu defensiv. Ohne spielerische Entlastung und mit viel langen Bällen machten wir den Gegner unnötig stark, so kam es auch zum schön über außen herausgespielten 2:2. In der Phase durchaus verdient.

Das unsere junge Truppe aber einen Reifeprozess vollzogen hat, wussten wir schon vorher. Besser konnte man mit den beiden Nackenschlägen (Elfer verschossen, Ausgleich kassiert) nicht umgehen. Prompt einen Minute später erzielen wir durch einen Angriff über außen das 3:2. Die Euphorie der jungen Gästemannschaft war sofort im Keim erstickt und jetzt agierten die Westler kopflos. Das ergab viele Räume für uns die wir sehr gut zum Kontern nutzten. Leider gingen wir in der letzten Viertelstunde zu lasch mit den Chancen und Räumen um, sodass wir bei einer Vielzahl von Chancen nur noch einen Konnte zum 4:2 Endstand nutzten. 

So machten wir unsere wieder mal zahlreichen Anhänger mit einem Heimsieg glücklich.

Das nächste Spiel ist das Platzderby gegen Tus 84/10.  Anstoß ist um 11.00 Uhr als Gastmannschaft im Prinzenpark.

 

 

 

Meisterschaft 3. Spieltag, 01.09.19, Endergebnis: 0:1

 

 Tusem Essen II  vs. SV Borbeck    

 

Dennis Klaus

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©,Marco Hartinger

Thomas Spiegelhoff, Mirco Schneider

Philipp Heidrich, Maurice Baumann,

Henry Baltes, Leon Gregorius

 

Einwechslung:

 

35min. Jan Redmann für Leon Gregorius

55min. Mirko Belusa für Thomas Spiegelhoff

66min. Marcel Degner für Sascha Hallermann

78min. Marvin Piel für Mirco Schneider

 

Spielverlauf:

 

Auch im dritten Spiel der Saison und mittlerweile dem 31ten Spiel in Folge bleiben wir punktverlustfrei. Ein hartes Stück Arbeit war es gegen die Reserve von Tusem.

Gegen einen extrem defensiv eingestellten Gegner mit 5er Kette, 4er Kette und einem Stürmer in der eigenen Hälfte taten wir uns sehr schwer Chancen zu kreieren und die nötige Geduld aufzubringen. Immer wieder spielten wir zu häufig durch die zentrale, oder zu schnell in die Tiefe wo sich durch die Kompaktheit des Gegners keine Räume ergaben.

Tusem dagegen agierte bei Ballgewinn mit langen Bälle auf die schnelle Spitze und kam so zu gefährlichen Kontern gegen unsere hochstehende Verteidigung. 

Halbzeitstand 0:0, keine einzige Torchance für unser Team. Sehr ungewöhnlich, aber auch verdient aufgrund unseres schwachen Offensivspiels und dem diszipliniertem verteidigen der Gegner.

In der zweiten Hälfte übernahm Tusem dann mehr Initiative und beherrschte die ersten 15min nach der Pause. Wir wirkten überrascht ob der plötzlichen Initiative und wurden hinten rein gedrückt und schafften keine Entlastung mehr. Ab der 60min. schoben wir wieder konsequenter nach und verlagerten das Spiel in die Hälfte der Heimmannschaft. Von da an suchten wir auch wieder öfters die außen und spielten uns mehrfach gut bis in den 16er, kamen zu zwei Chancen und zwei klaren Foulspielen im 16er wovon nur eins zum Elfmeterpfiff führte.

Der Siegtreffer fiel dann durch den verwandelten Foulelfmeter, Tusem kam noch durch einen direkt getretenen Freistoß in der Nachspielzeit zu einer sehr guten Chance die unser TW parierte.

Fazit: Mund abputzen und an einem geduldigeren und klareren Offensivspiel arbeiten. Überraschend aber auch ein Kompliment ist das Gegner die jahrelange B- Liga Mitglieder sind gegen uns als Aufsteiger mit soviel Respekt an die Sache gehen und gar nicht versuchen Fußball zu spielen, sondern sich ausschließlich aufs verteidigen konzentrieren.

 

 

Meisterschaft 2. Spieltag, 25.08.19, Endergebnis: 8:0

 

SV Borbeck vs. Ballfreunde Bergeborbeck

 

Max Lindner

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©, Marco Hartinger

Maurice Baumann, Mirco Schneider

Philipp Heidrich, Thomas Spiegelhoff, Pascal Thüner

Henry Baltes

 

Einwechslung:

 

35min. Jan Redmann für Pascal Thüner

52min. Mirko Belusa für Thomas Spiegelhoff

65min. Leon Gregorius für Philipp Heidrich

 

Spielverlauf:

 

 

Nach 2 Spieltagen erreichen wir als Aufsteiger nicht erwartbare 6 Punkte und gleichzeitig den Saisonübergreifend 30ten. Sieg in Serie. Es war ein unerwartet einseitiges Derby an diesem Tage.

Der letztjährige Tabellenvierte der Kreisliga B hatte zu Saisonbeginn etliche Abgänge zu kompensieren die er offenbar (zumindest an diesem Spieltag) nicht auffangen konnte.

Von Beginn an zogen sich die Gäste in ihre Hälfte zurück und waren lediglich mit einem Mann in unserer Hälfte besetzt. Den Ball und das Spiel überließen sie uns. Wir nutzten das mit unserer gewohnten Ballsicherheit aus und schnürten den Gegner am eigenen 16er ein. Es war nur eine Frage der Zeit bis es klingelt. Nach 2 vergebenen Chancen war es dann in der 8min. soweit und wir gehen verdient in Führung. Auch danach keinerlei aufbäumen, weiterhin nur unser Spiel. Wir kombinierten uns häufig an und in den Strafraum der Ballfreunde und in der 15min. brachen die Gästeverteidiger unter dem Druck der zahlreichen Angriffe zusammen und wussten sich nur mit Foulspiel zu helfen. Den fälligen Elfmeter verschossen wir und ab dem Zeitpunkt war dann das erste mal ein Ruck durch die Mannschaft von Bergeborbeck zu erkennen. In der Folge kamen diese dann zu 2 Chancen, ein Lattentreffer und ein Abseitstor kamen dabei heraus. In der Phase dürfen wir einen schwachen Gegner nicht so leicht ins Spiel kommen lassen.

Nach dem nicht gegebenen Abseitstor waren dann wieder die gewohnten Verhältnisse hergestellt und wir starteten wieder zahlreiche Angriffe von denen zwei ins Tor fanden. Ein schön herausgespieltes Tor über außen und ein fulminanter Sonntagsschuss der genau so gewollt war.

Halbzeitstand 3:0.

Nach der Pause machen wir dann direkt nach 1min. das 4:0 und der Drops war gelutscht. Ballfreunde ergab sich seinem Schicksal und wir schraubend das Ergebnis auf 8:0 hoch. Einzig der gut aufgelegte Gästetorwart verhindert ein zweistelliges Ergebnis.

Wir freuen uns über den Derbysieg und die momentane Tabellenführung als Aufsteiger. Wir wissen aber das ganze einzuordnen und drehen nicht durch. Der Gegner war in der heutigen Verfassung kein Maßstab und deshalb gibt es kein Grund abzuheben. Wir als Aufsteiger müssen zusehen weiterhin engagiert zu Werke zu gehen und Punkte zu sammeln.

 

 

VFB Essen Nord – SV Borbeck II    6:2 (2:2)

 

Aufstellung: Elli – Markus, Dustin, Paul, Lennart – Norman (Tolga), Marvin (Dario), Patti, Kalle (Adrian) – Joel, Belde

 

Der Auftakt in die neue Saison begann für unsere junge Truppe denkbar schlecht, bereits nach zwei Minuten mussten wir den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch zeigten wir uns hiervon nicht beeindruckt, bereits in der siebten Minute konnte Dustin nach einer Ecke per Kopf den Ausgleichstreffer erzielen. In der Folgezeit erarbeiteten wir uns immer mehr Spielanteile und konnten die optische Überlegenheit auch Mitte der ersten Hälfte durch einen Treffer von Joel in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Leider verpassten wir es unsere folgenden Großchancen  zu nutzen und die Führung auszubauen und mussten kurz vor der Pause noch den Ausgleich hinnehmen.

Nach dem Wechsel überließen wir dann völlig unverständlicher Weise dem Gegner das Spiel, waren in den Zweikämpfen zu passiv und ein konstruktiver Spielaufbau fand nicht mehr statt,  die Bälle wurden meist planlos nach vorne geschlagen. Dem zunehmenden Druck konnten wir nicht lange Stand halten und mussten den dritten Gegentreffer hinnehmen. Im Gegensatz zur ersten Hälfte folgte nun leider kein Aufbäumen unserseits, sondern man hatte vielmehr den Eindruck, dass wir die drohende Niederlage bereits akzeptiert hatten. In der letzten Viertelstunde schwanden dann die Kräfte und Konzentration, die Ordnung ging endgültig verloren und so mussten wir noch drei weitere Gegentreffer hinnehmen.

Aufgrund unserer schlechten zweiten Hälfte ist die Niederlage verdient, wenn auch das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist. Wir müssen in Zukunft versuchen, die Leistung, welche wir in der ersten Halbzeit abgeliefert haben über die gesamte Spieldauer abzuliefern und mit unseren Torchancen nicht zu verschwenderisch umzugehen, am Bestens schon bereits nächsten Sonntag gegen Haarzopf.

 

 

Meisterschaft 1. Spieltag, 18.08.19, Endergebnis: 2:3

 

Fortuna Bredeney II  vs. SV Borbeck  

  

Max Lindner

Gor Samsonyan, Marco Rotzoll, Sascha Hallermann ©,Marco Hartinger

Lukas Fabijan, Mirco Schneider

Philipp Heidrich, Maurice Baumann, Thomas Spiegelhoff

Henry Baltes

 

Einwechslung:

 

55min. Leon Gregorius für Thomas Spiegelhoff

65min. Jan Redmann für Philipp Heidrich

74min. Marcel Degner für Mirco Schneider

86min. Mirko Belusa für Maurice Baumann

 

Spielverlauf:

 

Nach 3 Jahren Abstinenz war es endlich wieder soweit. Unsere Mannschaft spielt ein Spiel in der Kreisliga B und es geht gleich gegen die erfahrene Reserve der Fortuna aus Bredeney. Zahlreiche ehemalige Ober- Verbands-  Landes- und Bezirksligakicker in einem Team. Natürlich in die Jahre gekommen, aber immer noch fit und vor allem fußballerisch auf bestem Niveau.

Also gleich ein dickes Brett für unser immer noch sehr junges Team. Auch in dieser Saison haben wir eine U23 die ins Rennen geht.

Man merkte unserer Mannschaft in Halbzeit Eins deutlich die Vorfreude und die Lust auf die neuen reizbaren Aufgaben an. Mit viel Engagement, Enthusiasmus und sehr aktivem Spiel nach vorne schnürten wir die Bredeneyer in ihrer Hälfte ein. Mit der offensiven Spielweise und dem aggressiven Offensivpressing kam der Gegner nicht klar. Trotzdem wurden die Alten Hasen durch Standards und lange Bälle immer wieder gefährlich.

Bis zum 16er erspielten wir uns zahlreiche gute Chancen auf eine Torchance, der letzte Pass kam aber dann zu oft nicht mit zuch in den Strafraum und die Chance verpuffte.

Wie es kommen musste nutzte Bredeney dann einen ihrer Langen Bälle den wir nicht gut und klar klärten zum 1:0 Pausenstand.

Die Stimmung in der Kabine war trotzalledem durchweg positiv weil man von dem guten Auftritt und seinen Qualitäten überzeugt war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte legten wir los wie die Feuerwehr und drehten die Partie innerhalb von 3min. zu einem 1:2 für uns. Zwei schön herausgespielte Tore die durch ein gutes Gegnpressing entstanden.

In der Folge wurden wir dann leider zu passiv anstatt den Deckel drauf zu machen. Zu fahriges Spiel nach vorne und kein klarer Spielaufbau mehr brachten den Gegner besser ins Spiel. Richtig zwingende Torchancen ließen wir aber auch in dieser Phase nicht zu. Dann ertönte ein Handelfmeterpfiff der keiner war und Bredeney glich zum 2:2 aus.

Aber auch das bremste unsere Euphorie und unseren Mut nicht, sodass wir wieder zwei Gänge hoch schalteten und ein 2:3 für uns erzwungen in dem wir auf der anderen Seite oft im Strafraum präsent waren und letztlich eine Flanke mit angelegtem Arm abgewehrt wurde.

Auch hier eher kein Elfmeter, ausgleichende Gerechtigkeit und wir gewinnen das Spiel am Ende verdient mit 2:3.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportvereinigung Essen-Borbeck 1893/1909 e.V.